Dienstag, 11. Dezember 2012

[Rezi] Das Weihnachtshaus

Der Roman liest sich sehr schnell und flüssig und hat eine schöne Geschichte, die aber auch mal melancholisch ist.

Miranda ist auf der Suche nach ihrem unbekannten Vater und findet eine neue Familie:
Sie lebt eigentlich in den USA und macht sich nun endlich nach England auf, um ihren Vater zu finden. Lange Jahre hatte ihr ihre Mutter (eine Schauspielerin) erzählt, sie hätte gar keinen! Mit Anfang dreißig will sie aber nun endlich wissen, wer er ist. Als Anhaltspunkt hat sie nur ein Foto und mit diesem macht sie sich auf die Suche. Sie lernt sehr nette Leute kennen und wird zu einem Theaterstück und danach auf die Feier der Theatergruppe eingeladen. Eigentlich möchte sie die meiste Zeit fliehen, statt sich damit wirklich auseinander zu setzen, aber sie kann doch nicht weg! Sie lernt tatsächlich die Familie ihres Vaters kennen und hat zum ersten Mal in ihrem Leben ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Der Roman spielt zur Weihnachtszeit und ist deshalb gerade auch für diese Zeit wundervoll zu lesen!
Tee kochen, auf die Couch und genießen...



Das Weihnachtshaus 


Roman. Deutsche Erstausgabe
von Robin Jones Gunn, Barbara Krause
ISBN 9783499252983

Flexibler Einband, 190 Seiten
Gegenwartsliteratur
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 21.10.2009 
Rowohlt Taschenbuch 
8,99 €
Bewertung: 5 von 5 Sternen
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen