Mittwoch, 10. April 2013

[Rezi] Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle

Ich hatte das Buch schon mal auf englisch gelesen und fand es ganz gut. Auf deutsch kommen leider die einzelnen Dialekte nicht so gut raus. Vor allem Beck, der wirklich aus den Südstaaten der USA kommt, verliert hier etwas an Authentizität.
Riley ist die Tochter eines Dämonenfängers und auf dem Weg auch eine Fängerin zu werden. Als dann ihr Vater getötet wird, bricht wirklich die Hölle über sie herein. Sie muss sich allein, aber mit Beck´s Hilfe in Atlanta zurechtfinden und ist einem Skandal auf der Spur. 
Der Roman ist leicht zu lesen und immer wieder auch echt witzig. Allerdings finde ich, hätte man irgendwie noch mehr Spannung rausholen können.
 Bin trotzdem auf Band 2 gespannt (das Buch wartet auf englisch schon auf mich)!

Das obere Cover ist das alte. Der Fischerverlag hat jetzt andere Cover für die Bücher, was schade ist, weil sie jetzt nicht mehr zusammenpassen. 





Jana Oliver , Maria Poets
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Fischer FJB, 01.09.2011
ISBN 9783841421104
Genre: Zeitgenössische Literatur

Als Taschenbuch 9,99 €
Bewertung: 4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen