Mittwoch, 4. September 2013

[Rezi] Die Auslese

Mit dem Roman "Die Auswahl" knüpft Joelle Charbonneau an tolle Dystopien wie "Die Tribute von Panem" und "Cassia und Ky" an. Es ist eine Mischung aus den beiden Reihen und doch zugleich etwas Neues. Mich hat die Geschichte um Cia gleich begeistert und ich hab sie sehr schnell durchgelesen. Für Dystopien-Liebhaber ist das Buch ein Muss, auch wenn es mal wieder so endet, dass man genau weiß: da geht`s noch weiter!





Klappentext:
"Sie wurde auserwählt, um zu führen - oder zu sterben.

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Mach ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.

Cia ist sechzehn, als sie zu den Prüfungen antritt, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt - bis die erste Kandidatin stirbt. Jetzt wird Cia von Angst erfasst, denn sie erkennt: nur die Besten überleben..."

 

 

 

 

Die Auslese - Nur die Besten überleben

Joelle Charbonneau Marianne Schmidt 
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 26.08.2013
ISBN 9783764531171

Genre: Jugendbuch 

16,99 €
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen