Dienstag, 28. Januar 2014

[Rezi] Dear Life

Dear LifeAuch "Dear Life" habe ich gewonnen. Danke an Random House und lovelybooks.de für diese (für mich) neuartige Leseerfahrung!

Alice Munroe hat wohl nicht ohne Grund den Literaturnobelpreis gewonnen. Sie hat eine klare Sprache, die eher emotionslos wirkt und trotzdem Emotionen hervorruft. Meist waren das Trauer und Mitleid, da diese Geschichten aus dem Leben auch ganz viel mit dem Tod, Ehebruch und Verlassenwerden zu tun haben. Sie spielen in Kanada so um den 2. Weltkrieg herum und beschreiben damit eine Zeit, die mir natürlich nur aus Erzählungen und Filmen bekannt ist. Die Kurzgeschichten haben sicherlich viel Kraft, aber sie waren leider zu deprimierend für mich. Ich habe immer geschwankt zwischen "Tolle Geschichte!" und "Oh Gott, ich glaub ich breche das Lesen ab!". >>Dear Life<< ist nicht einfach zu rezensieren, wie das Leben halt auch.
 Empfehlen würde ich das Buch Leuten, denen es nichts ausmacht sich mit Dingen wie Krankheit und Tragödien zu befassen, nicht immer ein Happy end haben wollen und gut Englisch können (Ansonsten lieber die Übersetzung lesen, weil sonst die Kraft der Texte verloren geht!).

Dear Life
Liebes Leben Alice Munro
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Vintage, 03.10.2013
ISBN 9780099578635
Genre: Romane

ca. 10,- €




Verlag : S. FISCHER

ISBN: 9783100488329

Fester Einband: 368 Seiten

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 05.12.2013

 21,99 €
 
Bewertung: 2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen